Der deutsche WM-Kader steht

Deutschland

David Odonkor fährt mit zur WM. Das war die Überraschung des Tages, als Nationalcoach Klinsmann am Mittag in Berlin 23 Spieler nannte und damit das Aufgebot für die Weltmeisterschaft 2006 verkündete. Vieles war schon im Vorfeld klar, doch einige Personalien überraschen, so bleiben etwa Owomoyela und Ernst zu Hause, während Nowotny und Kehl sich freuen dürfen.

Oliver Bierhoff leitete die Kaderbenennung kurz und bündig ein, betonte noch einmal, dass die Entscheidung nicht leicht gewesen sei, sich nun aber jeder freue, dass es endlich losgeht. Die Verkündung erfolgte medienwirksam in einem kurzen, bis dahin geheim gehaltenen Film, in dem die einzelnen Positionen dann durchgegangen wurden. Die größte Überraschung ist die Nominierung von David Odonkor. Der Dortmunder Stürmer kam bis dato noch zu keinem Nationalmannschaftseinsatz, hatte nicht einmal Kontakt zu Jürgen Klinsmann, ehe heute Morgen das Handy klingelte. Für den 22-Jährigen bleibt der zuletzt formschwache Kevin Kuranyi zu Hause, auch Owomoyela, Sinkiewicz, Manuel Friedrich, Hinkel und Ernst haben keine WM-Karten. Damit reizte Klinsmann die Entscheidungszeit bis zum Äußeren aus, heute endet die offizielle Meldefrist der FIFA, bis zum WM-Start können jetzt nur noch Veränderungen vorgenommen werden, wenn sich ein Spieler verletzt. Jürgen Klinsmann gab in der anschließenden Pressekonferenz seine Gründe bekannt, bedauert die Nichtteilnahme der auf der Strecke Gebliebenen und betont erneut, dass er mit der Mannschaft Weltmeister werden möchte.

Die späte Berufung von David Odonkor begründet Klinsmann damit, dass er den Borussen schon einige Zeit im Auge gehabt habe, dann aber um den jungen Spieler zu schützen, nicht vorher an die Medien gegangen sei und jetzt fest daran glaube, dass sich Odonkor unter den restlichen jungen Leuten im Team gut einfinden wird. Damit hält sich Klinsmann in jedem Fall eine interessante taktische Veränderung offen, denn nun kann Odonkor den verletzten Deisler ersetzen und auf der rechten Seite gehörigen Druck machen, um dann mit einer guten Flanke Klose per Kopf einzusetzen. Insgesamt zeigt sich durch den Kader mehr Flexibilität im deutschen Spiel als zuletzt, die Aufstellung im Eröffnungsspiel gegen Costa Rica könnte so aussehen:

Im Tor natürlich Lehmann, davor in der Innenverteidigung zum einen Mertesacker, zum anderen Nowotny, der als Wörns-Ersatz die Abwehr zusammenhalten muss und mit seiner Erfahrung für das Team wertvoll wird. Die Außenverteidigung kann in zwei Konstellationen spielen: entweder läuft Lahm auf links auf, dann spielt Friedrich rechts oder Klinsmann stellt Lahm auf die rechte Seite, damit er dort (vielleicht sogar in der Schlussphase mit Odonkor) schnell nach vorne kommt, die Zange auf den Flügeln würde dann Jansen ergänzen. Unser Mittelfeld muss sich eigentlich vor kaum einer Mannschaft verstecken, Frings und Borowski sichern defensiv ab, Schneider oder Schweinsteiger stoßen nach vorne, um dort von hoffentlich einem gut gelaunten Ballack in die Spitzen zu kommen. An Ballack selber wird natürlich vieles hängen, denn die beiden Stürmer Klose und Podolski brauchen Bälle in der Mitte, um ihre Stärken auszuspielen. Der Zwei-Mann-Sturm ist für Deutschland mittlerweile klassisch, doch jetzt könnte es Schlag auf Schlag kommen, wenn nämlich nur Klose in der Mitte steht und Podolski und Odonkor außen leicht zurückgezogen sind und die Ballverteilung übernehmen, die schnellen Leute aus der Abwehr auf den Flügeln könnten dann defensiver arbeiten und so den Spielaufbau etwas ruhiger gestalten. Insgesamt gesehen können wir mit dem Kader zufrieden sein, er offenbart auf den zweiten Blick einige interessante Ansätze und selbst wenn Odonkor recht wahrscheinlich zu keinem Einsatz kommen wird, so wird er der Mannschaft mehr helfen können, als der zu Verzweiflung neigende Kuranyi.

Unser Kader bei der WM

Tor
1 Jens Lehmann (Arsenal London)
12 Oliver Kahn (FC Bayern München)
23 Timo Hildebrand (VfB Stuttgart)

Abwehr
4 Robert Huth (Chelsea London)
3 Arne Friedrich (Hertha BSC Berlin)
2 Marcell Jansen (Borussia Mönchengladbach)
17 Per Mertesacker (Hannover 96)
21 Christoph Metzelder (Borussia Dortmund)
6 Jens Nowotny (Bayer 04 Leverkusen)
16 Philipp Lahm (FC Bayern München)

Mittelfeld
13 Michael Ballack (FC Bayern München)
8 Torsten Frings (SV Werder Bremen)
18 Tim Borowski (SV Werder Bremen)
15 Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart)
7 Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München)
19 Bernd Schneider (Bayer 04 Leverkusen)
5 Sebastian Kehl (Borussia Dortmund)

Sturm
20 Lukas Podolski (1. FC Köln)
14 Gerald Asamoah (FC Schalke 04)
9 Mike Hanke (VfL Wolfsburg)
11 Miroslav Klose (SV Werder Bremen)
10 Oliver Neuville (Borussia Mönchengladbach)
22 David Odonkor (Borussia Dortmund)

15. Mai 2006 - Marcel Hermes

Copyright © 2006 - 2010 - Stadionluft.de